Vor Kurzem begegnete mir das Herzprojekt von Lindy und Bhakti. Sukham. Dies ist Sanskrit und bedeutet Leichtigkeit, Glück, Im-Fluss-Sein. Genau das möchten Lindy und Bhakti mit ihrem Herzprojekt in das Leben ihrer Produzentinnen und in die Welt bringen. Im gegenseitigem Respekt und in Dankbarkeit für die Arbeit der Frauen in Südasien.

Sukham hat sich zur Aufgabe gemacht, schöne und hochwertige Produkte zu verkaufen, die ethisch produziert sind. Ziel ist es, vor allem Frauen dabei so zu unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen zu können.

Mit ihrem Wirken tragen sie ihren Teil dazu bei, Konsum menschlicher zu machen. Dies setzt schönere und sichere Produktionsstätten voraus, die oftmals in ländlichen Gegenden nicht gegeben sind. Sukham sorgt dafür, dass Frauen von ihrer Arbeit menschenwürdig leben können, in dem sie Handarbeit unterstützen und indem sie den Herstellereinnen ihrer Waren mit Respekt begegnen.  

 

Sukham arbeitet dafür mit Frauenorganisationen zusammen, die besonders verletzlichen Frauen, wie verwittweten Müttern neue Möglichkeiten und Lebensperspektiven eröffnen. 

Manche Initiativen helfen den Frauen, ihre Kinder in die Schule zu schicken, in ihrer gewohnten Umgebung auf dem Land wohnen zu bleiben oder ihr traditionelles Kunsthandwerk auszuüben. 

 

 

 

Andere Organisationen kümmern sich um Frauen, die ihre Männer verloren haben und ohne familiären Rückhalt leben müssen – in Ländern, in denen es keine staatliche Absicherung gibt.

Und schließlich gibt es diejenigen, die helfen, wo es besonders schwierig ist: sie unterstützen Frauen, aus der modernen Sklaverei oder der Zwangsprostitution zu entkommen. Besonders diese Organisationen berühren Lindy und Bhakti mit ihrem Mut tief.

Dieses sind die reinen Frauenorganisationen, mit denen Sukham zusammenarbeiten: Bonoful, Sacred Mark Enterprise, Shuktara und Torulota in Bangladesh – und Muskan Bringing Back Smiles und Women’s Skills Development Organisation in Nepal.

Ich habe mich auf den ersten Blick in die wunderschönen, farbenfrohen Wickelröcke von Sukham verliebt. Die Röcke werden vor Ort von indischen Frauen aus ehemaligen Saris kunstvoll angefertigt. Jeder einzelne Rock ist ein Fair Trade, handgefertiges Meisterstück und zudem noch ein Beispiel an Nachhaltigkeit durch den Vorgang das Recycling. Keinen Rock gibt es zwei Mal auf dieser Welt. Es sind alles außergewöhnliche Unikate. Man spürt die Geschichte in jedem Rock. Ich stehe ehrfürchtig vor diesen Röcken und spüre die Liebe und Sorgfalt, mit denen sie angefertigt werden. Jeder dieser Röcke ist so originell und wunscherschön, wie die Frauen, die sie anfertigen. Sie haben solch eine Strahlkraft und stehen für Lebensfreude pur. Ich bin sehr dankbar dadurch meinen Teil dazu beitragen zu können, dass Lindy und Bhakti´s Herzprojekt wächst und noch mehr Frauen erreicht.    

 

Aber das ist längst noch nicht alles, was Sukhan fair anfertigen läßt. Traumhaft schöne Schals.                    

Yogamattentaschen, bedruckt mit einem Gedicht von Rabindranath Tagore. Gefertigt ist die Yogamattentasche von den Produzentinnen der Fairtrade-Organisation Shuktara in Bangladesh. Ihre Arbeit bei Shuktara bringt Frauen in Südost-Bangladesh ein eigenes Einkommen und so mehr Selbstbestimmung.

 

Handgewebte Yogagurte, die von den Produzentinnen der Fairtrade-Organisation Women’s Skills Development Organisation in Nepal. Die WSDO beschäftigt marginalisierte und verwundbare Frauen und bildet jedes Jahr viele weitere aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Lindy und Bhakti, ich bin tief berührt von euch, eurem Tun und fühle mich euch als Yogini in der Schwesternschaft tief verbunden. Von Herzen danke für dieses wundervolle Zusammenkommen von Sukham und Anna Dreiblatt!